Betreff: Busanbindung Enzisweiler/Insel

Frage von: Heiner

Wird sich die Busanbindung, speziell für Enzisweiler, wieder verbessern? Aktuell ist es nicht mehr möglich von Enzisweiler direkt auf die Insel zu fahren. Mit dem RAB Bus war das möglich. Jetzt muß man zuerst zum Zup und dann von dort weiter auf die Insel.

Man ist deutlich länger untwegs und darf dafür auch noch mehr bezahlen.

Heiner

One thought on “Betreff: Busanbindung Enzisweiler/Insel

  1. Hallo Heiner,
    Es stimmt schon, die heutige Buslinie 21 ist für Enzisweiler auf den ersten Blick ungünstiger als früher. Aber das ist alles eine Frage des Standpunktes. Enzisweiler kann diese “Nachteile” kompensieren, entweder über die Bahnverbindung, die leider momentan wieder ausgedünnt wurde, oder über eine Fahrt mit dem Stadtbus, der über die Haltestelle Enzisweiler Post auch problemlos erreichbar ist. Aber man sollte die Linie 21 auch einmal von oben betrachten.
    Grundsätzlich sind wir alle in Bodolz an eine Anbindung an den Stadtbus interessiert. Nach längerem Schweigen haben sich die Stadtwerke und die RBA wieder angenähert und arbeiten nun zusammen Für die Gemeinden Bodolz und Wasserburg wurde die Linie 21 konzipiert, mit dem Ziel, das Hinterland anzubinden. Die Verkehrszeiten sind nicht optimal, man kann auch sagen “unzureichend”, aber es es ist ein Versuche der beiden Betriebe, einen vernünftigen Verkehrsverbund zu erstellen. Dieses Ziel wird auch von Landrats verfolgt und von beiden Gemeinden nicht unwesentlich bezuschusst. Trotz Bedenken hat sich der Gemeinderat Bodolz hier engagiert, da sonst der Zug abgefahren gewesen wäre.
    Aus anderer Sicht ist diese Neuerung aber durchaus von Vorteil. Nicht alle wollen auf die Insel fahren, mit dem jetzigen Konzept ist ein Anschluß an den Stadtbus geschaffen worden, und man kann im Verbund auch in Richtung Zech, Selmnau/Hengnau oder Richtung Oberreitnau, sogar bis nach Wangen weiterfahren. Unter diesem Gesichtspunkt ist der Fahrpreis durchaus in Ordnung.
    Mittelfristig ist das Ziel, dass eine eigene Linie des Stadtbusses auch die westlichen Gemeinden mit einbezieht, und das zu den üblichen Zeiten, auch am Wochenende, am ganz frühen Morgen und Nachts. Ohne die jetzige Konstellation wären wir abgehängt gewesen. Die Betreiber wollen sehen, ob die Sache rentabel ist, von der Akzeptanz hängt die Zukunft des hiesiegen Nahverkehrs ab.
    Langfristig ist diese Konstellation unumgänglich, irgendwann wird es es eine S-Bahn um den Bodensee geben, und da wollen wir alle dabei sein. Stellen Sie sich das einmal vor: Mitten im Dorf einsteigen, und dann mit vielleicht einmal Umsteigen bis mitten in die Schweiz oder in ein anderes entferntes Ziel? Daran arbeiten wir.

    Herbert Link

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>